Bundestagung 2013 - Updates

Videonachricht von Eckart von Hirschhausen

 

Voller Erfolg der BVkE-Bundestagung vom 4. bis 6. Juni 2013 in der Sparkassenarena von Hildesheim
Wir waren alle gespannt, wie die etwa 100 Spielekegel an der Sparkassenarena wohl aussehen würden. Sie waren ein echter eyecatcher und wurden von den Teilnehmerinnen, Teilnehmern und sonstigen Besuchern bewundert und fotografiert. Diese 25. BVkE-Bundestagung zeichnete sich vor allem durch die intensive Kommunikation der Fachkräfte untereinander aus. Ausgangspunkt war eine Großgruppenmoderation mit über 600 Personen unter Leitung von Anita Hüseman aus Hamburg. Der gemeinsame Blick in die Zukunft hat die katholische Erziehungshilfe ein Stück weiter zusammengeschweißt und neue soziale Netzwerke ermöglicht.
Erstmals wendete sich die Bundestagung auch an die Öffentlichkeit mit einem grandiosen Konzert auf dem Marktplatz von Hildesheim. Das BVkE-Musikprojekt mit über 100 Kindern und Jugendlichen präsentierte sich in unterschiedlichsten Facetten. Es war eine wunderbare Präsentation der Leistungen der Erziehungshilfe.
 
„Kinder und Jugendliche träumen ihre Zukunft“ – auch in Hildesheim!
(wt) Vom 4. bis 6. Juni 2013 waren in Hildesheim neben den rund 700 Gästen der 25. Bundestagung des Bundesverbandes katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen (BVkE) – einem anerkannten Fachverband im Deutschen Caritasverband DCV – auch knapp 100 buntbemalte, besprühte, beklebte, wetterfeste 1,80 Meter große Spielekegel vor der Sparkassenarena und im Stadtzentrum zu Gast. Hunderte Kinder und Jugendliche aus Jugendhilfeeinrichtungen deutschlandweit hatten an der Gestaltung der bunten und eindrucksvollen Kunstwerke mitgewirkt. Sinn des Kunstprojekts: Jeder Kegel bildete Träume und Wünsche junger Menschen ab, die nicht auf der Sonnenseite der Gesellschaft stehen und auf pädagogische Begleitung und Unterstützung außerhalb ihrer Familie angewiesen sind, um für sich eine Lebensperspektive aufbauen zu können. Einige der jungen Künstlerinnen und Künstler waren bei der Ausstellung selbst anwesend und stellten ihre Kunstwerke unter anderem Oberbürgermeister Kurt Machens vor.
Dieser zeigte sich von der Kreativität sowie den gelungenen Präsentationen beeindruckt und war am 29. Januar im Rathaus Gastgeber der Vorstellung des Buches „Und raus sind wir noch lange nicht… – Kinder und Jugendliche träumen ihre Zukunft“. Darin werden die 98 großen Spielfiguren des Projekts mitsamt ihren individuellen Hintergründen dokumentiert. „Das titelgebende Motto des Bildbandes wird auch in Hildesheim gelebt: Die Stadt ist als Träger verschiedener Bildungseinrichtungen von der Kita bis zum Gymnasium immer bemüht, die Angebote weiterzuentwickeln und anzupassen. Grundlage dabei ist der Dialog mit den Kindern – es ist wichtig, jungen Menschen zuzuhören“, so Machens. Als ein hervorragendes Beispiel für Einrichtungen, in denen Kinder und Jugendliche in der Gestaltung ihrer Zukunftspläne unterstützt werden, nannte der Oberbürgermeister St. Ansgar. Dessen Leiter Wolfgang Almstedt, zugleich auch Mitglied des Bundesvorstands des BVkE, zählt zu den Herausgebern des im Lambertus-Verlag erschienenen Buches und bedankte sich bei Stadt und HI Marketing für die Unterstützung des Projekts. Die Tagung und das Kunstprojekt seien insgesamt ein großer Erfolg gewesen: „Wir haben uns sehr gefreut, die Stadt für drei Tage bunter gemacht zu haben!“ Auch der in einer Zahl von 3000 Stück erschienene Bildband ist ein großer Erfolg: Die erste Auflage ist bereits nach kurzer Zeit vergriffen. „Eine zweite Auflage wird mit Sicherheit folgen“, so Almstedt.
Dr. Stefan Witte (Geschäftsführer der Stiftung Kath. Kinder-und Jugendhilfe im Bistum Hildesheim) ergänzte: „Träume von Kindern und Jugendlichen sind unseren Fachkräften sehr wichtig. Wer Träume hat, baut in seinem Kopf eine Perspektive auf. Wer Perspektiven für sich sieht, ist motiviert, etwas zu schaffen und eher in der Lage, sein Leben zu gestalten. Das Kunstprojekt der Bundestagung zeigte einen kleinen aber sehr wichtigen Teil dieser Träume auf.“ Die Stiftung Kath. Kinder und Jugendhilfe im Bistum Hildesheim ist Träger für sechs Erziehungshilfe-Einrichtungen. Neben St. Ansgar sind dies St. Nikolaus (Braunschweig), St. Bonifatius (Lüneburg), St. Theresienhaus (Bremen), St. Joseph (Hannover) und die Kinder- und Jugendhilfe Henneckenrode (Holle).
Hans-Otto Schlotmann, Cornelia Raible-Mayer, Stefan Küpper, Uwe Schenk, Steffen Hauff, Wolfgang Almstedt (Hg.) „Und raus sind wir noch lange nicht …“ Kinder und Jugendliche träumen ihre Zukunft 2013, 192 Seiten, kartoniert, DIN A4, mit zahlreichen Farbfotos, 25 Euro, ISBN 978-3-7841-2486-5, Quelle: Stadt Hildesheim
 
Quelle: Stadt Hildesheim
Wolfgang Almstedt, Oberbürgermeister Kurt Machens und Dr. Stefan Witte
bei der Buchvorstellung im Rathaus in Hildesheim

"Und raus sind wir noch lange nicht ..."
Die Publikation "Und raus sind wir noch lange nicht ..." ist eine Dokumentation eines Kunstprojektes des Bundesverbandes kath. Einrichtungen und Dienste (BVkE) anläßlich der 25. Bundestagung in Hildesheim im Juni 2013. Sie ist nun erschienen und über den Lambertus-Verlag (ISBN: 978-3-7841-2486-5) zu beziehen. Zu sehen sind fast alle Spielkegel, die von Einrichtungen in ganz Deutschland gestaltet wurden und kreative Aussagen über die Zukunft von Kindern und Jugendlichen aus dem Feld der Erziehungshilfe geben. Die Herausgeber Hans-Otto Schlotmann, Cornelia Raible-Mayer, Stefan Küpper, Uwe Schenk, Steffen Hauff und Wolfgang Almstedt können mit dieser Publikation dem Leser einen sehr guten Eindruck vermitteln, welches kreative Potential in den Einrichtungen der Erziehungshilfe steckt. Die photographische Dokumentation des Jugendkunstprojektes ist technisch sehr gelungen und animiert den Leser, darüber nachzudenken, was Kinder und Jugendliche sich erträumen. Am 29. Januar 2014 wurde die Publikation dem noch amtierenden Oberbürgermeister von Hildesheim Kurt Machens offiziell übergeben. Er hat die BVkE-Bundestagung mit einem Vortrag unterstützt und die begleitenden Aktivitäten auf dem Marktplatz von Hildesheim genehmigt.


Hier geht es zu den Bildern!

1. Tag 2. Tag 3. Tag

 

 Dominik Dallwitz-Wegner zum "Glück"
Zum Abschluss der BVkE-Bundestagung referierte Dominik Dalwitz-Wegner zum Thema "Glück" mit einer professionellen Verbindung aus Unterhaltung und Fachlichkeit. Er sprang für den vorgesehenen Eckart von Hirschhausen kurzfristig ein und war mehr als ein "Ersatz". Den Tagungsteilnehmerinnen und Teilnehmern wurde in amüsanter, charmanter und fundierter Form vermittelt, dass das Glück nicht einfach ein "glücklicher Zufall" ist. Lebensglück und glückliches Leben sind weitaus mehr als Glücksmomente. Sie finden in erheblichem Maße mit der Art der individuellen Wahrnehmung statt. Um glücklich zu sein sollte man versuchen die Bedingungen zu gestalten. Es lohnt sich darüber nachzudenken und zu erlernen, wie wir unsere Bedingungen verändern müssen, um letztlich glücklich zu werden.   

 

Video-Clip 2017

Ich möchte Freund sein

Bekunden Sie offen die Freundschaft mit der Stiftung
» weitere Infos

Aus unserem Alltag

Service für Jugendämter

Die Geschäftsstelle der Stiftung hat einen Überblick über die belegten und freien Plätze der Einrichtungen.
ASD-Fachkräfte können per E-Mail anfragen ob eine Belegung kurz- oder mittelfristig möglich ist.

(Weitere Informationen »)

Carinet


Copyright © 2011. All Rights Reserved.